GELINGENDE VERANSTALTUNG IN ZEITEN VON COVID-19

Alle unsere Projektleiter/innen haben beim Österreichischen Roten Kreuz eine Ausbildung zu COVID-19 Beauftragten abgeschlossen, damit wir Ihnen ein sicheres Umfeld bei make!sense meetings Veranstaltungen bieten können.

Folgende Leistungen bieten wir für Ihre Sicherheit an:

  1. Individuelles auf Ihre Veranstaltung massgeschneidertes Präventionskonzept umgesetzt durch unsere zertifizierten COVID-19 Beauftragten
  2. Möglichkeit zur Errichtung einer COVID-19 Teststrasse
  3. Sicherer Empfang an der weitläufigen Dorfrezeption im Freien oder entsprechenden Räumlichkeiten
  4. Lückenlose Registrierung und Contact Tracing auf Wunsch
  5. Dezentrale Unterbringung bei verschiedenen authentischen Gastgebern im Dorf
  6. Corona-gerechtes Meeting in einem grosszügigen Plenum, Outdoor oder Indoor als auch in unterschiedlichen Break-out Räumen in Gehdistanz
  7. Hybride Variante für Fernteilnehmer
  8. Auf Wunsch dezentrales, im Dorf verteiltes Plenum, auch in Break-out Räumen mit Video-Conferencing
  9. Einbindung von AR (augmented reality) und VR (virtual reality)
  10. Lebendige Kommunikation und kreativer Austausch auch in der Natur
  11. Inspirierende Begegnungen im Dorf mit viel Freiraum
  12. Inhaltliche Prozessbegleitung für sinnstiftende Unternehmensprozesse auf Wunsch

UNSER COVID-19 SCHUTZKONZEPT FÜR IHRE VERANSTALTUNG

Mehr denn je sind wir davon überzeugt, dass «face-to-face» Veranstaltungen auch in Zukunft notwendig und die persönliche Begegnung, gemeinsame Erlebnisse und der lebendige Austausch durch nichts zu ersetzen sind. Das Umfeld eines Dorfes ist geradezu prädestiniert, auch in Corona-Zeiten diese einzigartige und für Menschen essentielle Erfahrung wieder aufleben zu lassen.

Lockdown-Ende & Öffnungs-Start in ÖSTERREICH (Stand 28.04.2021)

Mit 19. Mai 2021 sind in ÖSTERREICH erste Öffnungsschritte in allen Branchen vorgesehen, erstmals in diesem Jahr auch für die Veranstaltungsbranche. Ausgehend vom weiteren Impffortschritt werden ab 1. Juli 2021 weitere Erleichterungen folgen. Das Tragen von FFP2- Masken in öffentlichen und belebten Bereichen sowie der Mindestabstand von 2 Metern sind weiterhin gültig; Ausgangsbeschränkungen werden aufgehoben, es gilt in allen Fällen eine Sperrstunde von 22 Uhr.

Kultur und Veranstaltungen

  • Zugewiesene Sitzplätze
  • Outdoor max. 3.000 Personen, indoor max. 1.500 Personen
  • Nachweis eines negativen Testergebnisses, Impf- oder Genesenenzertifikats
  • Registrierungspflicht und FFP2-Masken-Pflicht (auch am Sitzplatz)
  • Sperrstunde ist 22 Uhr

 Kongresse

  • Kongresse bis 50 Personen sind anzeigepflichtig, ab 51 Personen braucht es eine Bewilligung durch die Gesundheitsbehörde.
  • Präventionskonzept muss erstellt und COVID-19-Beauftragter ernannt werden.
  • Ein Abstand von 2 Metern, außerhalb eines zugewiesenen Sitzplatzes, muss eingehalten werden.
  • Für Kongresse gelten zudem die gleichen Regeln wie für Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen.

Messen

  • Pro Besucher muss eine Fläche von 20 m2 zur Verfügung stehen; gezählt werden die Ausstellungsflächen, nicht aber Verbindungsgänge
  • Es gelten dieselben Rahmenbedingungen wie für Kongresse und Veranstaltungen.

Gastronomie

  • Outdoor max. 10 Personen pro Tisch, indoor max. 4 Personen plus Kinder
  • Nachweis eines negativen Testergebnisses, Impf- oder Genesenenzertifikats
  • Registrierungspflicht und FFP2-Masken-Pflicht (ausgenommen am Platz)
  • 2-Meter-Abstand für Tische
  • Sperrstunde ist 22 Uhr

Hotellerie

  • FFP2-Maske in den allgemeinen Bereichen
  • Ab einer Aufenthaltsdauer, der über die Gültigkeit des Eintrittstest hinausgeht, muss alle 2 Tage ein Selbsttest unter Aufsicht vor Ort durchgeführt werden.
  • Es gelten dieselben Regeln wie für die Gastronomie allgemein

Zutrittstests

Test-Gültigkeit von:

• Selbsttest mit digitaler Lösung: 24h
• Antigentest: 48h
• PCR-Test: 72h

Testausnahmen für genesene und geimpfte Menschen:

• Personen, die mit Sars-Cov-2 infiziert waren, sind ein halbes Jahr nach Genesung von der Testpflicht befreit.

• Sobald die entsprechende Rechtsgrundlage geschaffen ist, werden auch geimpfte Menschen von der Testpflicht ausgenommen sein. Dies gilt ein Jahr lang ab Tag 22 nach der Erstimpfung.

Alle Details finden Sie hier.

Die Natur und Struktur eines Dorfes erlauben einen freien, weitläufigen Bewegungsraum ausserhalb von Gebäuden. Zusätzlich dazu treffen wir im Vorfeld und während der Veranstaltung Vorkehrungen, die eine Gefahr von Ansteckungen in Räumlichkeiten, bei Verzehr von Speisen, Getränken oder gemeinsamen Aktivitäten minimieren, nach Möglichkeit ausschliessen und auch gesetzlichen Vorgaben entsprechen.

Mit diesen Informationen möchten wir Sie schon im Vorfeld der Veranstaltungsplanung informieren, Ihnen die gesetzlichen Auflagen und Regelungen in den Regionen unserer Dörfer näherbringen, um dadurch Sicherheit gewährleisten zu können.

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu Verordnungen und eventuellen Einschränkungen:
Österreich – https://www.bmlrt.gv.at/tourismus/corona-tourismus/massnahmen_bundesregierung.html
Schweiz – https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/massnahmen-des-bundes.html
Deutschland – https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html
Südtirol – https://www.suedtirol.com/nuetzliche-informationen/coronavirus

Setzen Sie gemeinsam mit uns auf eine sichere, corona-konforme Veranstaltungsplanung:
Alle unsere Projektleiter/innen haben beim Roten Kreuz eine Ausbildung zu österreichischen COVID-19 Beauftragten abgeschlossen.
Die inhaltlichen Schwerpunkte der Ausbildung liegen auf den nachstehenden Bereichen:
1. Veranstaltungsrelevante Grundlagen
2. Datenschutzrechtliche Grundlagen
3. Risikobeurteilung
4. Regelungen zur Steuerung der Besucherströme
5. Hygiene, Sanitäre Bereiche, Verabreichung von Speisen und Getränken
6. Information und Schulungen
7. Verhalten bei Auftreten einer SARS-CoV-2 Infektion bzw. eines Verdachtsfalles

Ad 1) Hier werden die gesetzlichen Grundlagen des Epidemie-Gesetzes, Verordnungen zu veranstaltungsrelevanten Massnahmen, Qualifikation und Aufgabe des/der COVID-19 Beauftragten und Mindestanforderungen für ein Präventionsgesetzt behandelt.

Ad 2) Dieser Punkt beinhaltet datenschutzrechtliche Grundlagen wie Zulässigkeit der Verarbeitung, Pflichten des COVID-19 Beauftragten aus datenschutzrechtlicher Sicht und deren Umsetzung.

Ad 3) Anhand des Risiko-Management-Systems «PLAN – DO – CHECK – ACT Circles” wird das Risiko identifiziert, analysiert und bewertet und im Anschluss nach Eintrittswahrscheinlichkeit, Risikohöhe und Grenzwerten eingestuft. Die Risikobewältigung besteht aus einer Auswahl und Umsetzung einer oder mehreren Optionen, zur Verringerung oder Eliminierung des Risikos.

Ad 4) Dieser Abschnitt behandelt den Platzbedarf, Personendichten, Gehgeschwindigkeit und Durchgangskapazitäten, die in einem direkten Zusammenhang stehen und eine entsprechende Planung der Teilnehmerströme ermöglicht.

Ad 5) Hier geht es um Planungsvorgaben für Schutz, Desinfektionsmittel, Hygiene, Reinigung der Sanitäranlagen, Tagungsbereiche und Verabreichung von Speisen und Getränken.

Ad 6) Die Weitergabe von Informationen (Hygiene und Präventionsmassnahmen) an die Teilnehmer einer Veranstaltung zu deren Schutz, werden umfassend durch Informationstafeln, Leitsysteme als auch Mitarbeiter vermittelt. Dies wird durch eine Schulung eines richtigen und COVID-19 präventiven Verhaltens der Mitarbeiter umgesetzt. Entsprechende medizinische Nachweise für Mitarbeiter sind erforderlich und auch Teilnehmer werden durch einen Schnelltest vor Zulassung zur Veranstaltung geprüft.

Ad 7) Bei Auftreten einer Infektion oder eines Verdachtsfalles wird die Person isoliert und vom Sanitätsdienst betreut bis zum Verlassen oder Weitertransport. Reinigungs- und Desinfektionsmassnahmen in den betroffenen Bereichen werden durchgeführt und ein Kontaktpersonen-Management für die Behörden vorbereitet.

Auch Sie sind antragsberechtigt für Kongresse, Messen, B2B u. B2C Veranstaltungen!

  • Veranstaltung findet zwischen 01.03.2021 und 31.12.2022 in Österreich statt
  • Vorliegen eines schlüssigen Durchführungs- und Finanzierungskonzeptes
  • Vorliegen eines Entwurfs eines COVID-19-Präventionskonzepts (machen wir gerne für Sie)
  • Einhaltung der in der Richtlinie definierten Teilnehmerobergrenzen
  • Schadensmindernde Maßnahmen werden getroffen

Weitere Informationen zum Schutzschirm für Veranstaltungen finden Sie hier.

Gerne unterstützen wir Sie bereits jetzt bei der Planung Ihrer Veranstaltung, um ein auf Ihr Event abgestimmtes Sicherheitskonzept zu entwickeln, damit Sie und Ihre Teilnehmer sich auf das Wesentliche konzentrieren können. Rufen Sie uns einfach an unter +423 230 1696 oder senden Sie uns Ihre Anfrage.

Wir freuen uns auf Sie im Dorf, denn…
...Menschen brauchen Menschen, um das zu sein, was sie sind: Menschen.